Pizza



Eine richtige Pizza muss ganz dünn sein, einen knusprigen Boden haben, der Belag mit dem Käse sollte brodeln. Dann wird Ihre Pizza zum Genuss. Die "Heimat" der Pizza vom Ursprung her ist Neapel. In dieser schönen Hafenstadt wurde erstmals der „Brotteig mit Zutaten" in großen Steinbacköfen [mehr] zubereitet.
Eine gute Pizza ist die Harmonie zwischen knusprigem Teig und saftiger Auflage. Pizzabilder [mehr]

 

Wichtig ist:
Gutes Mehl und Hefe geben dem Teig Kraft, die ihn richtig gehen lässt. Es genügen nicht einfach Tomaten aus der Packung oder aus der Dose als Belag. Man kann sie aber ohne Weiteres verwenden, sollte aber unbedingt zuvor eine Sauce daraus kochen.
Für eine gute Pizza ist der richtige Käse sehr wichtig: Zu empfehlen: Mozzarella di Bufala, also Mozzarella aus Büffelmilch. Dieser Käse hat einen hervorragenden Geschmack und gute Schmelzeigenschaften. Man schneidet den Käse in kleine Würfel, sie zergehen in der Ofenhitze auf der Pizza und verbinden sich mit den Zutaten. Es entsteht der charakteristische Geschmack. Sie können aber auch andere Käsesorten verwenden.

Hilfreich für den Hobbypizzabäcker ist außerdem der Pizzaschneider - damit wird die Pizza in handgerechte Stücke geschnitten. Mit diesem Rad lässt sich die knusprige Pizza besser teilen als mit dem Messer.



Ihrer Phantasie und Kreationslust sind keine Grenzen gesetzt. Die Zutaten sind schnell vorbereitet. Das Geheimnis einer leckeren Pizza bestehen jedoch aus einem feinem Teig, Backtemperatur und Backzeit. Bei möglichst hohen Temperaturen im vorgeheizten Backofen zubereitet, gelingt sie am besten. [mehr]